Das Element Feuer

Mit dem Element Feuer sind wir ins neue Jahr gestartet. Zu Beginn haben wir uns mit der SONNE beschäftigt und Begriffe wie Ozonschicht und Lichtgeschwindigkeit das erste Mal gehört. Jetzt wissen wir was diese Begriffe bedeuten und die Schulanfänger können sie sogar erklären. Weil alle Menschen, Tiere und Pflanzen die Sonne zum Überleben benötigen, haben wir sie jeden Tag mit dem “SONNENGRUSS” (eine Übung aus dem Yoga) versucht zu wecken.

Guten Morgen, liebe Sonne, ich bin da und grüße dich! Hallo Hände seid ihr munter, tanzt nun hoch zum Himmelslicht.
Strecke hoch meinen Kopf, wie eine Schlange es nur kann. Liebe Sonne, bei meinem Gruß, lach mich an.
Ich falt die Hände hoch zum Gruß und ich atme ganz tief ein. Freue mich auf diesen Tag, denn er wird ganz besonders sein.

Als nächstes wollten die Kinder etwas über Feuerberge (VULKANE) lernen. Wir haben uns Bilder angeschaut und im Lexikon alles gelesen was wir über Vulkane finden konnten. Die Kinder haben von zuhause Bücher mitgebracht in denen es Vulkane zu sehen gab, wir haben Vulkane gezeichnet und in einem Experiment selbst einen Vulkanausbruch simuliert.

Aus diesem Berg kommt dicker Rauch, und schwere Steine wirft er aus. Denn er ist ein Ungeheuer, regnet Asche und spuckt Feuer. Er grollt bei seinem Werk. Wie heißt denn dieser Berg? (Vulkan)

  • eine Plastikflasche wird bis zur Hälfte mit Natron gefüllt und die Flasche in die Mitte einer Schüssel gestellt.
  • Mit Sand und Steinen wird ein Berg rund um die Flasche geformt.
  • rote Bete Saft wird mit Essig vermischt
  • Die Mischung in die mit Natron gefüllte Flasche füllen
  • Es entstehen Kohlendioxidblasen. Das Kohlendioxid presst die “Lava” aus dem Vulkanschlot.
Weil es so spannend war musste der “Vulkan” mehrere Tag hintereinander ausbrechen.

Bei soviel Sonne, Vulkanen und Feuer brauchen wir die ” Feuerwehr”, die uns durch den Fasching begleiten wird. Wir sind schon fest am arbeiten und basteln um uns auf das “Feuerwehrfest” vorzubereiten.