Ich habe ein Licht und fürchte mich nicht ….

—- sagte der kleine Bär und leuchtete mit seiner Laterne in den dunklen Wald. Er war auf dem nach Hause weg von Opa Bär. Da der kleine Bär schon sooooo ein großer war, wollte er alleine nach Hause gehen und Opa Bär gab ihm sicherheitshalber eine Laterne mit. In einer Grube saß ein kleine Hase, der beim Futter sammeln die Zeit übersehen hat und sich nun im Dunkeln fürchtet. Aber der kleine Bär hatte gleich die Lösung – Du kannst doch mit mir mitgehen!” denICH HABE EIN LICHT und FÜRCHTE mich nicht!” und so trifft der kleine Bär noch viele andere Tiere. Alle nimmt er unter dem Schutz der Laterne mit! (Auszug aus dem Bilderbuch ” Ich habe ein Licht und fürchte mich nicht!” von Weninger) Dazu haben wir ein Lied gelernt: ” Wir halten die Laterne und sehen in das Licht!”

Mit diesem Bilderbuch sind wir in die Festvorbereitungen zum Hl. Martin eingestiegen. Auch haben wir die Geschichte gehört, dass Martin sich im Gänsestall versteckt hat und von diesen durch ihr Geschnatter verraten wurde. Deshalb haben die Kinder eine “Lebkuchengans” mit nach Hause gebracht, welche ihr sicher miteinander geteilt habt.

Das Bilderbuch “Fünf Nüsse für das Eichhörnchen” haben wir am 11.11.21 in der Kapelle gehört und gleich darauf in Straß Nüsse und ein Lebkuchen -Eichhörnchen versteckt. das hat vielleicht Spaß gemacht! Wir hoffen, dass all jene, welche eine gefunden haben, sich darüber auch gefreut haben.

Hier sieht man die fleißigen BäckerLEBKUCHEN Eichhörnchen für ALLE!